Die Pfoten

Nun ist es bald wieder soweit. Der Winter naht. Die Sommerreifen weichen der Winterbereifung, der Garten wird Winterfest gemacht und unsere Sommerschuhe machen allmählich Platz für die Winterstiefel. Aber machen wir uns auch Gedanken über unsere vier Pfötchen?

Wie beim Mensch die Füße, sind auch bei unseren Hunden die Pfoten extremen Belastungen ausgesetzt. Der Mensch trägt allerdings Schuhe.

Streusalz, Schnee, Eis, gefrorene Böden. All diese Gefahren warten im Winter auf Ihre Pfoten und verlangen deshalb nach Ihrer Aufmerksamkeit. Schnee, der sich bei Hunden mit Fellhaaren zwischen den Ballen sammelt, verhärtet zu Eiskristallen und kann somit Schnittverletzungen verursachen. Um diese Haare regelmäßig zu entfernen, bietet sich ein Besuch in „Susi’s Pfötchenstube“ an, sollten Sie die richtigen Werkzeuge nicht zur Hand haben.  Zusätzlich kann Streusalz der vom Hund aufgenommen wird zu Magen-Darm Reizungen und Koliken führen.

Weil es sich kaum vermeiden lässt beim Spazieren gehen den Gefahren auszuweichen, empfehle ich, die Pfötchen anschließend mit lauwarmen Wasser abzuspülen. Vor Austrocknung der beanspruchten Pfotenballen schützt das Einreiben mit Vaseline, Melkfett oder einer anderen fetthaltigen Creme.